Wird geladen...

Die Schule

.

 

Update 13.5.

Die neue Allgemeinverfügung des MAGS bestätigt den Beginn des Wechselunterrichts am Montag.

Damit startet der Wechselunterricht an allen Schulen im Kreis Gütersloh am Montag, dem 17. Mai 2021.

Wir wünschen Ihnen ein schönes und vor allem erholsames Wochenende!

 

update 12.5.

Sollte sich die Inzidenz im Kreis Gütersloh weiterhin so günstig entwickeln, so kann ab Montag, dem 17. Mai, Wechselunterricht in A- und B-Gruppen stattfinden. Der Kreis Gütersloh wird nach Abstimmung mit dem Land NRW dazu ggfs. die Freigabe erteilen.

Die Gruppe A beginnt am Montag und wird dann auch getestet, die Gruppe B am Dienstag.

 

update6.5.

Da der Wert heute wieder über 165 im Kreis Gütersloh liegt wird der Distanzunterricht auch in der nächsten Woche fortgesetzt!

https://www.radioguetersloh.de/nachrichten/kreis-guetersloh/detailansicht/inzidenz-wieder-ueber-200-wechselunterricht-im-kreis-guetersloh-faellt-erstmal-aus.html

Weitere Infos folgen!

 

Zusammengefasste Infos zum Lollitest ( dieser wird ab Montag natürlich auch in den Notgruppen durchgeführt):

 

  • Alle Schüler werden zweimal pro Woche in ihrer Lern-/Betreuungsgruppe (Pool-Test) mit dem Lolli-Test getestet.
  • Der Test wird gemeinsam in der Gruppe durchgeführt
  • Nach Schulbeginn (08:15 Uhr) können keine Tests mehr durchgeführt werden. Kinder, die verspätet in die Schule kommen, werden nachhause geschickt und müsen sich privat um einen PCR-Test kümmern. Das Ergebnis muss am nächsten Tag mitgebracht werden.
  • Die Ergebnisse der Lolli-Tests werden der Schulleitung spätestens am nächsten Morgen mitgeteilt. Frau Santos informiert dann umgehend die Klassenlehrer. Im Falle eier Positivtestung werden Sie dann vom Klassenlehrer informiert!

Was passiert im Falle einer Positivtestung?

  • Sie erhalten im Vorfeld das Material für einen Einzeltest in einem Umschlag. Diesen Umschlag mit dem Namen ihres Kindes geben wir den Kindern mit.
  • Bitte schauen Sie regelmäßig nach den Testungen nach, ob Sie eine Info von der Schule erhalten ( Whatsapp, Mail).
  • Wenn Sie die Mitteilung eines Positivergebnisses in der Gruppe Ihres Kindes von der Schule erhalten, müssen Sie ihr Kind unter Ihrer Aufsicht morgens zu Hause mit dem Selbsttest aus dem Umschlag testen.
  • Bringen Sie die Probe bis 8.30 Uhr zur Schule.
  • Mit dem QR-Code können Sie das Ergebnis abrufen.
  • Das Gesundheitsamt wird über das Labor im Falle eines positiven Tests informiert
  • Sie informieren die Schule/Klassenlehrer sofort über das Ergebnis.
  • Bis zur weiteren Abklärung von Quarantänemaßnahme bleiben alle Kinder der Gruppe zuhause. Auch die Notgruppe darf nicht besucht werden! Sie erhalten Infos von der Schule/Klassenlehrer.

 

 

update 4.5.2021

Liebe Eltern,

das Land NRW hat nun Infos zum Lollitest bereitgestellt.

https://www.schulministerium.nrw/lolli-tests

 

 

update 30.4.

 Weiterhin Distanzlernen für alle Schülerinnen und Schüler
Aufgrund des hohen Inzidenzwertes im Kreis Gütersloh (Aktueller Wert – Radio Gütersloh Linkhttps://www.radioguetersloh.de/nachrichten/coronavirus-im-kreis-guetersloh.html) bleibt es vorläufig beim Distanzlernen. Erst, wenn der Inzidenzwert einige Tage unter 165 liegt, dürfen wir wieder mit dem Wechselunterricht starten. Infos folgen…..

 

update 29.4.

Liebe Eltern,

das Bildungsministerium des Landes NRW hat die Einführung von sogenannten Lollitests beschlossen. Dieses Testverfahren ist ein PCR Test, der natürlich viel genauer als der Antigentest ist. In Kürze werden wir Ihnen einen  Link zur Verfügung stellen, der Antworten auf die Handhabung und vieles mehr gibt.

Dieses neues Verfahren beinhaltet einen riesengroßen logistischen Aufwand. Die Tests der Kinder werden morgens um spätestens 9 Uhr durch ein Logistikunternehmen abgeholt und zu einem Labor gebracht. Da das Logistikunternehmen mehrere Schulen abfährt, muss an allen Schulen der Wechselunterricht gleich organisiert werden. Das Land hat nun vorgegeben, dass alle Schulen einen täglichen Wechselunterricht organisieren müssen.

Um Ihnen eine vorzeitige Planungssicherheit zu geben, haben wir auf der Homepage unter Termine in dem  Kalender die Planung sichtbar gemacht. Dort sehen Sie an welchem Tag Gruppe A und am welchem Tag Gruppe B Unterricht hat.

 

Update 24.4.

Offener Ganztag kommt an seine Grenzen

Coronabedingte Vorgaben erfordern höheren Raum- und

Personaleinsatz – Elternbeiträge werden nach Nutzung berechnet

Gütersloh(gpr). Corona bringt die Betreuung im Offenen Ganztag an ihre Grenzen. Darauf weisen jetzt
Frank Kahle-Klusmeier als Sprecher der OGS-Träger und Bildungs-Beigeordneter Henning Matthes in einer
gemeinsamen Presseerklärung hin. Sie schildern die aktuelle Situation mit den sich daraus ergebenden
Anforderungen, die Raumkapazitäten der Schulen und Personaleinsatz der OGS-Träger ans Limit führt. Vor
diesem Hintergrund appellieren Kahle-Klusmeier und Matthes an die Eltern: Wer nicht zwingend auf die
Betreuung im Rahmen der OGS angewiesen ist, möge bitte seine Kinder auf andere Weise betreuen. Es
gibt aber auch eine Entscheidung zu den Elternbeiträgen. Ein Sachstandsbericht.
„Die Eltern gehen in dieser belastenden Situation unglaublich verständnisvoll mit der Situation um und
tragen wesentlich dazu bei, dass das System OGS und Schule nicht kollabiert“, betonen Frank Kahle-
Klusmeier und Henning Matthes mit ausdrücklichem Dank für die gute Zusammenarbeit.
„Auch das gemeinsam abgestimmte Zusammenwirken zwischen Stadt und Träger funktioniert perfekt“, ergänzt Kahle-
Klusmeier.Auch die pädagogischen und organisatorischen Zuständigkeiten innerhalb der Schulen arbeiteten
optimal aufeinander abgestimmt zusammen. Die Offenen Ganztage, der Lehrbereich, die Schulsozialarbeit
und alle weiteren Kräfte in der Schule organisierten oft sehr kurzfristig und pragmatisch den Alltag. Sie alle
versuchten, den Ansprüchen und Bedarfen der Kinder gerecht zu werden.
Coronabedingte Vorgaben erfordern höheren Raum- und Personaleinsatz
Tatsache ist aber auch: Je länger sich die angespannte Situation hinzieht, desto mehr sind die Eltern auf die
Betreuung ihrer Kinder durch die Institutionen der Kindertagesbetreuung und des Offenen Ganztages
angewiesen und die Inanspruchnahme steigt.
Täglich werden an den Grundschulstandorten jeweils
zwischen 70 und 90 Kinder im Anschluss an die Unterrichtszeit betreut, für das laufende Schuljahr sind
insgesamt 2518 Kinder zum Offenen Ganztag angemeldet. Darüber hinaus nutzen regulär 427 Kinder die
Randstundenbetreuung.
„Da dies in gleichbleibenden Gruppen passieren muss, und sich diese Gruppen nicht durchmischen dürfen,
brauchen wir mehr Betreuungsräume als normal. Da wir die Kinder ganztägig von dem weitestgehend
gleichbleibenden Betreuungsteam begleiten, ist ebenfalls mehr pädagogisches Personal als zu Zeiten der
regulären OGS-Betreuung notwendig,“ erklärt Kahle-Klusmeier. Hinzu kämen Hygiene- und
Abstandsregelungen und sich ändernde Rahmenbedingungen, die die pädagogische Arbeit erschwerten.
Kahle-Klusmeier: „Erholungszeiten für das Personal auch während der Ferien gibt es kaum, viele Mitarbeiter
und Mitarbeiterinnen stehen auch dann auf Abruf bereit. Kahle-Klusmeier ergänzt, was in den OGS-Kräften
vorgeht: „Wir haben den Anspruch, den Kindern die unter den aktuellen Bedingungen bestmögliche
pädagogische Begleitung zu bieten, aber uns treiben natürlich die Sorgen um die Entwicklungsmöglichkeiten
der Kinder um. Wir sehen wie belastet die Familien sind und unterstützten, stecken aber privat oftmals in der
gleichen Situation.“
„Seit dreizehn Monaten reagieren die Schulen und die Träger der Offenen Ganztage in Gütersloh auf die sich
ständig und oft sehr kurzfristig ändernden Betreuungsregelungen und Rahmenbedingungen“, bestätigt
Henning Matthes die Schilderung. Gemeinsam mit den Beteiligten in Schule und OGS werden dann jeweils
gemeinsam schnell Lösungen abgestimmt. So hat die Stadt bereits für zusätzlichen Raumbedarf unter
anderem bereits Räume für die Kapellenschule im Adalbert-Probst-Haus (Vereinshaus der DJK Avenwedde
auf dem Schulgelände) hinzugemietet. Für die Grundschule Große Heide und die Grundschule Kattenstroth
prüft die Stadt gerade, ob es Möglichkeiten gibt, räumlich durch eine Anmietung zu entlasten.
 
Elternbeiträge werden bis auf Weiteres tageweise berechnet
Ein Thema, das Eltern und die Verwaltung seit 13 Monaten Pandemie umtreibt, sind die Elternbeiträge für
den Bereich der OGS. Während es für die Lockdown-Phasen seitens des Landes eine Regelung für die
Aussetzung der Elternbeiträge gab, an der sich sowohl Land als auch die Stadt Gütersloh beteiligt haben, fehlt
für die Zeit ab März entgegen anderslautender Ankündigungen jede Klärung durch das Land. Daher wurden
die OGS-Elternbeiträge für den Monat März zunächst voll erhoben.
„Wir sehen aber sehr wohl, dass viele
Eltern hier sehr bedacht handeln und ihre Kinder nur dann an der pädagogischen Betreuung teilnehmen
lassen, wenn eine Betreuung zuhause wirklich nicht möglich ist, sagt Henning Matthes. „So leisten sie ihren
Beitrag, das System zu entlasten, das an seine Grenzen kommt. Deshalb werden wir, obwohl es nach wie
vor keine klare Aussage vom Land gibt, die aus unserer Sicht nachvollziehbarste Lösung für die Erhebung
OGS-Beiträge wählen: Für den Fall, dass sich das Land weiterhin nicht an dem Ausfall der Elternbeiträge
beteiligt, wird der Elternbeitrag für Kinder, die eine pädagogischen Betreuung im Rahmen der OGS in
Anspruch nehmen, tageweise berechnet. Dies werden wir rückwirkend ab März umsetzen.“
Eltern, die bereits für den Monat März OGS-Beiträge entrichtet haben, werden die Beiträge erstattet,
soweit die Betreuung nicht in Anspruch genommen wurde. Beiträge ab April werden nicht eingezogen bzw.
sollten nicht überwiesen werden. Matthes weiter: „
Wir hatten gehofft mit Zuschüssen des Landes auf diese
sehr verwaltungsaufwändige Maßnahme verzichten zu können.“ Er
bittet daher um Verständnis, dass die
Abrechnung unter Anrechnung gezahlter Beiträge für März aufgrund des hohen Aufwandes erst
nachträglich erfolgen könne. Die Eltern bekommen entsprechend Mitteilung.
Hintergrund : OGS, Distanz- und Wechselunterricht
Im Bereich der Grundschulen gilt aktuell wie in allen Schulen in NRW Distanzunterricht. Sobald es die Infektionszahlen
zulassen, wird es voraussichtlich eine Rückkehr in den Wechselunterricht geben, in dem tageweise in der Schule,
tageweise auf Distanz zu Hause gelernt wird.
Durchgängig erhalten bleiben soll – nach heutigem Stand der Dinge – das Angebot einer pädagogischen Betreuung
während des Distanzunterrichts und – für Kinder, die im Regelfall in der OGS betreut wurden – auch über die
Unterrichtszeit hinaus.
Doch für die pädagogische Betreuung gelten Regeln: Voraussetzung ist – ebenso wie zur Teilnahme am Schulunterricht –
das Testen zweimal in der Woche.
Teilnehmen können Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 6, die nach Erklärung
ihrer Eltern an den Distanzlerntagen nicht zuhause betreut werden können oder bei denen nach Rücksprache mit dem
zuständigen Jugendamt eine Kindeswohlgefährdung vorliegen könnte. Die Vorlage einer Arbeitgeberbescheinigung ist
nicht erforderlich. Für einen Teil der Schülerinnen und Schüler mit Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung, die zu
Hause nicht betreut werden können, gilt das auch über die Jahrgangsstufe 6 hinaus.
Zudem sollen
möglichst konstante Gruppen gebildet werden. Die Gruppenzusammensetzungen sollen dokumentiert
werden. Es ist möglich, auch Gruppenkonstellationen zu wählen, die von der im Regelbetrieb üblichen Einteilung der
Ganztags- und Betreuungsangebote abweichen. Die konkrete Gruppeneinteilung wird vor Ort im Rahmen der personellen
und räumlichen Kapazitäten geregelt.
In Gütersloh bieten folgende Träger Offene Ganztagsbetreuung in den Grundschulen an:
AWO Kreisverband Gütersloh e.V. mit 9 Schulen,
Sozialpädagogisches Institut Gütersloh (SPI) e.V. mit 3 Schulen
Droste-Haus Jugendaustauschwerk im Kreis Gütersloh e.V. Verl
Lebenshilfe Kreisvereinigung Gütersloh e.V.
Förderverein der Grundschule Nordhorn e.V.
OGS Kapellenschule e.V.
OSG Isselhorst e.V.
Bild:
Ortstermin an der Overberg-Grundschule,

update 23.4.

„Für alle jetzt schon betroffenen Kreise und kreisfreien Städte mit einer seit drei Tagen bestehenden Inzidenz von mindestens 165 bedeutet dies, dass faktisch ab Montag, 26. April 2021, die Einschränkungen für den Schulbetrieb (Distanzunterricht) wirksam werden. „

Liebe Eltern,

Sie können davon ausgehen, dass im Kreis Gütersloh die Schulen weiterhin geschlossen bleiben.

 

update 19.4.

Info für die Eltern der Schulanfänger:

Da ein aktuelles Betretungsverbot ( ausgenommen getestete SchülerInnen und MitarbeiterInnen) vorliegt, muss das angekündigte Schulspiel für die Schulanfänger leider verschoben werden. Die Terminierung des neuen Termin machen wir von dem aktuellen Pandemiegeschehen abhänig. Wir bitten um Ihr Verständnis!

 

 

update 17.4. 16 Uhr

Der Präsenzunterricht an den Schulen der Primarstufe und der Sekundarstufen I und II ist unter-sagt.

Kreis erlässt neue Allgemeinverfügung

Schulen bleiben im Distanzunterricht

 

Gütersloh.Dem Kreis Gütersloh ist es doch noch gelungen, mit dem Land NRW eine Einigung bezüglich der Schulfrage zu finden. Der Kreis hat eine Allgemeinverfügung erlassen, die am 18. April um 0 Uhr in Kraft tritt und die vorsieht, dass in den Schulen der in dieser Woche praktizierte Distanzunterricht beibehalten wird. Hintergrund: Im Kreis Gütersloh ist es sehr wahrscheinlich, dass der Kreis Gütersloh in den nächsten Tagen die 7-Tageinzidenz pro 100.000 Einwohner über 200 steigt. Am Freitag lag diese laut laut RKI bei 190,4. Sie sank zwar am Samstag leicht, aber unter anderem deshalb, weil es im Meldebereich zeitlichen Verzug gab. „Wir haben unser Ziel erreicht“, so Landrat Sven-Georg Adenauer. „Allerdings hätte ich mir gewünscht, dass wir die Unsicherheit für Lehrer, Schüler und Eltern eher hätten beenden können.“ Die sogenannte Bundesbremse, die voraussichtlich in der übernächsten Woche in Kraft tritt, sieht Distanzunterricht ab dieser Inzidenz vor. Inzwischen hat auch das Land NRW eine eigene Regelung erlassen, bei der aber noch nicht klar ist, ab wann sie für den Kreis Gütersloh greift. Für die Zwischenzeit wieder Schüler abwechselnd in die Schule zu schicken, verursache ein erhebliches Infektionsrisiko, Unsicherheit bei Schülern, Eltern und Lehrern und zudem unnötigen Organisationsaufwand, so Adenauer. „Mit unserer Allgemeinverfügung beseitigen wir jegliche Unsicherheit in dieser Frage.“ Ganz habe man dies in den vergangenen Tagen leider nicht verhindern können, da die Schulen Eltern und Schüler ja bereits vor dem Wochenende informieren mussten. Und zu dem Zeitpunkt mussten sie vom Wechselmodell ausgehen, nachdem die Landesregierung dieses angekündigt hatte.

 

Ausnahmen gibt es vom Distanzunterricht für die Abschlussklassen und die Notbetreuung/pädagogische Betreuung, also gelten für die die gleichen Regeln wie in der abgelaufenen Woche mit Distanzunterricht.

 

Ergänzt wird die Allgemeinverfügung in Sachen Schulen durch eine erweiterte Kontaktbeschränkung für den privaten Bereich: Dort gilt dann auch so wie im öffentlichen Bereich, dass man sich als Haushalt nur mit einer weiteren Person treffen darf, Kinder unter 14 Jahren werden nicht mitgerechnet. „Das ist zu verschmerzen“, meint Adenauer. Der Landrat weist im Übrigen daraufhin, dass in weiten Teilen der Bevölkerung immer noch ein falsches Bild vom Infektionsgeschehen herrsche. Kinder und Jugendliche seien sehr wohl Treiber der Infektionen. Anders als zur Jahreswende, als vor allem die älteren Jahrgänge betroffen waren, sind jetzt die Inzidenzen in den Kohorten von 0 bis 60 Jahren deutlich höher als bei der älteren Bevölkerung. Das liege zum einen an der Impfung, bei der die gefährdeten Personen vorrangig versorgt wurden. Zum anderen aber auch an der einfachen Regel: „Infektionen kommen da vor, wo man sich trifft“, erklärt Adenauer, „also auch in Kitas und Schulen.“

 

Mit der gleichen Allgemeinverfügung wurde zudem die Allgemeinverfügung zur Regelung der Testoption für den Kreis Gütersloh, die die flächendeckenden Bürgertestungen und die Nutzung bestimmter Angebote mit tagesaktuellem Testnachweis ermöglicht hat, verlängert. Diese Allgemeinverfügung, die an die Coronaschutzverordnung des Landes NRW gekoppelt ist, ermögliche es, symptomlose infizierte Personen zu identifizieren und so die Infektionsketten zu durchbrechen, so der Landrat. Die Zahl der Bürgertests steigt kontinuierlich, ebenso die Rate der positiven Tests. Am vergangenen Donnerstag wurde mit rund 4.000 Tests ein neuer Tagesrekord aufgestellt. Die Zahl der positiven Tests lag in der 15. Kalenderwoche bei rund 0,7 Prozent (14 Kw: 0,55 Prozent, 13. Kw. 0,34 Prozent). Diese Entwicklung entspreche dem aktuellen Infektionsgeschehen, so die Abteilung Gesundheit des Kreises.

 

 

 

update 14.4. 16 Uhr

Frau Gebauer hat gerade mitgeteilt, dass ab Montag der Wechselunterricht beginnt. Also starten wir am Montag mit Gruppe A. Es gilt der gleiche Plan wie vor den Osterferien.

Bitte schicken Sie Ihre Kinder immer frühzeitig zur Schule. Um den Unterrichtsausfall durch die Durchführung der Tests gering zu halten, beginnen wir um 7.45 Uhr mit den Tests. Dann MÜSSEN alle Kinder in der Klasse sein. Ab 7.30 Uhr öffnen wir das Schulgebäude und die Kinder dürfen in die Klassen gehen. Die Tests werden wir immer montags und donnerstags durchführen. Sollte Ihr Kind an einem dieser Tage krank sein, wird der Test am Folgetag durchgeführt.  Nähere Informationen zur neuen Coronabetreuungsverordnung finden Sie unter folgendem link:

https://www.mags.nrw/sites/default/files/asset/document/210410_coronabetrvo_ab_12.04.2021_lesefassung.pdf .

Falls es in Gütersloh weiterhin aufgrund des hohen Insidenzwertes zu Schulschließungen kommt, werden wir Sie umgehend informieren.

 

 

update 9.4. 12.17 Uhr

Folgende Info haben wir gerade bekommen:

Es besteht eine grundsätzliche Testpflicht für die Kinder, die die Notbetreuung besuchen.

Lt. aktueller Schulmail gibt es ab Montag ein „Betretungsverbot“, wenn man nicht getestet ist, das gilt auch für die Notbetreuung! Die Testungen finden direkt am Montag statt. Infos über die Testungen finden Sie unter „Elternbriefe“ bei LOGINEO.

Die Testungen finden in den Klassenräumen  zu Beginn des Unterrichts mit allen an diesen Tagen anwesenden Schüler*innen statt.Die Tests müssen von den Kindern selbstständig durchgeführt werden. Bei diesen Tests handelt es sich um speziell für Kinder entwickelte Tests, bei denen ein Teststäbchen lediglich in den vorderen Nasenbereich eingeführt werden muss. Die Kinder brauchen keine Angst zu haben, es tut nicht weh.Eine Testung durch die Lehrkraft ist nicht erlaubt. Die Pädagogen stehen lediglich begleitend zur Seite und überwachen den korrekten Testvorgang.Gerne hätten wir die Selbsttests ins Elternhaus gegeben, da wir der Meinung sind, dass gerade die Eltern ihre Kinder in dieserbesonderen Situation am besten begleiten können und sollten. Jedoch sind die Testmaterialien, die wir in die Schulen geliefert bekommen, so konzipiert, dass die notwendigen Materialien nicht einzelnangeliefert werden. Die notwendige Pufferlösung, von der jeweils einige Tropfen auf das Testfeld getropft werden müssen, wird in Fläschchen für jeweils 10 Tests geliefert.Liebe Eltern,bitte vertrauen Sie auf unser pädagogisches Geschick, dass wir auch diese Situation gut begleiten können. Die Testmaterialienwerden so im Klassenraum gesammelt, dass nur die Lehrkraftnach dem Selbsttest der Kinder darauf schauenkann. Kinder, bei denen tatsächlich ein positives Ergebnis auftritt, werden im Einzelgespräch darüber informiert und mit ihnen gemeinsam werden wir Sie als Eltern anrufen. In einem solchen Fall sind Sie als Eltern verpflichtet, Ihr Kind umgehend von der Schule abzuholen und einen PCR-Test beim Arzt machen zu lassen. Denn nicht jedes positive Ergebnis eines Selbsttests ist tatsächlich eineCovid 19 -Erkrankung. Ein positivesErgebnis eines PCR-Tests vom Arzt (Rachen-und Nasenabstrich) muss dem Gesundheitsamt gemeldet werden.Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie schon zu Hause mit Ihrem Kind diese Test-Situation und die Notwendigkeit besprechen würden.Der Test tut nicht weh und ist auch von Kindern leicht durchzuführen. In der Schule werden wir behutsam den Kindern die Tests erklären und sie diesen dann durchführen lassen.Schon an dieser Stelle bedanken wir uns für Ihr Vertrauen und Ihre Unterstützung.

 
 

 

 

 

update 8.4. 20.40

Nun haben wir die bestätigende Mail vom Ministerium, dass in der nächsten Woche Distanzunterricht stattfindet. Eine Notbetreuung wird es weiterhin geben.  Die Klassenlehrer werden Sie über die Organisation des Distanzunterrichts informieren.

 

 

update 8.4. 18.18 Uhr

 

Distanzunterricht ab Montag, den 12.04.!

 

 Leider haben wir noch keine offizielle Mitteilung des MSB oder der komm. Spitzenverbände, sondern bisher nur über die Presse folgende Information: https://www1.wdr.de/nachrichten/landespolitik/schulen-nrw-distanzunterricht-100.html

 

 

update 8.4.

Liebe Eltern,

bisher gehen wir davon aus, dass der Wechselunterricht fortgeführt wird. Das bedeutet, dass am Montag die Kinder aus Gruppe A in die Schule kommen.  In der darauffolgenden Woche die Kinder aus Gruppe B.

Ab Montag besteht eine Coronatestpflicht (Infos finden Sie unter Logineo Elterninformationen).

Bitte schicken Sie Ihre Kinder immer frühzeitig zur Schule. Um den Unterrichtsausfall durch die Durchführung der Tests gering zu halten, beginnen wir um 7.45 Uhr mit den Tests. Dann MÜSSEN alle Kinder in der Klasse sein. Ab 7.30 Uhr öffnen wir das Schulgebäude und die Kinder dürfen in die Klassengehen. Die Tests werden wir immer montags und mittwochs durchführen.

Selbstverständlich werden die Tests auch in der Notgruppe durchgeführt.

Sollten uns weitere Infos aus Düsseldorf erreichen, werden wir Sie informieren.

 

 

Update 10.3.

In den nächsten 2 Wochen werden alle Kollegen der OGS und des Lehrerkollegiums geimpft. Da es sein kann, dass man bedingt durch die Nebenwirkungen am Folgetag nicht arbeiten kann, werden die Klassenlehrer Sie über einen eventuellen Ausfall des Präsenzunterrichts informieren. Ob der Distanzunterricht stattfinden kann, hängt von dem Gesundheitzustand des einzelnen Kollegen ab. Aber auch darüber werden Sie informiert. Auf jeden Fall wird die Betreuung der Notgruppe garantiert. Jedoch kann es auch dort zu einer Notbesetzung des Personal kommen, da auch unsere OGS Mitarbeiter geimpft werden. Wir bitten um Ihr Vertändnis.

 

Eine weitere Info zu den verschobenen beweglichen Ferientagen:

Die Schulkonferenz hat entschieden, dass diese nun in der Pfingstwoche in Anspruch genommen werden. Zudem wird am Freitag eine Lehrerfortbildung stattfinden. Ihre Kinder haben also die gesamte Pfingstwoche frei! Eine Abfrage bezüglich der Notbetreuung folgt.

 

 

Update 9.3.

Die OGS-Beiträge für das Mittagessen für den Monat Januar wurden Ihnen heute zurückerstattet!

Update 8.3.2021

 

Der Wechselunterricht geht bis zu den Osterferien weiter. In der Woche vom 22.3. bis zum 26.3. kommen am Montag und Dienstag die Kinder aus Gruppe 1 und am Mittwoch und Donnerstag die Kinder aus Gruppe 2. Am Freitag erfolgt dann für alle Distanzunterricht. Die Zeiten der Videokonferenzen erhalten Sie von den Klassenlehrern.

 

Update 3.3.2021

Wenn Sie eine Betreuung für die Osterferien benötigen, drucken Sie bitte den Antrag aus, füllen diesen aus und geben diesen bis zum 5.3. ab.Betreuung in den Osterferien

 

Update 11.2. 2021, 18.30 Uhr

Wir werden an unserer Schule den wöchentlichen Wechselunterricht durchführen. Das heißt, dass jede Klasse in 2 Gruppen geteilt wird, wobei in einer Gruppe alle Kinder zusammengeführt werden, die die Not-Betreuung in Anspruch nehmen. Diese beiden Gruppen haben in einem wöchentlichen Wechsel Präsenz- und Distanzunterricht. In Klasse 1 und 2 finden jeden Tag 4 Stunden und in Klasse 3 und 4 finden 5 Stunden Unterricht statt. Die Kinder im Distanzunterricht erhalten weiterhin die Arbeitspläne über Logineo und werden über jits-meet dem Präsenzunterricht zeitweise zugeschaltet. Die genauen Zeiten/Umfang werden Ihnen die Klassenlehrer mitteilen.  Fest steht, dass die Kinder die in der Notgruppe angemeldet sind in der Woche ab dem 22.2. Präsenzunterricht haben werden.

Wir werden Ihnen so schnell wie möglich die Gruppenzusammensetzung und die Termine für den Distanz- bzw. Präsenzunterricht mitteilen. Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass keine Wünsche bei der Gruppenzusammensetzung berücksichtigt werden können.

Wenn Sie unbedingt eine Betreuung brauchen, füllen Sie folgendes Formular aus und schicken es den Klassenlehrern  bis spätestens Mittwochvormittag.Anmeldung zur Betreuung eines Kindes während des Distanzunterrichts

 

 

Update 11.2.2021

Sobald wir konkrete Anweisungen für den Wechselunterricht ab dem 22.2. haben, werden wir in die Planung gehen und Ihnen frühzeitig diese vorstellen.

 

Update 9.2.2021

Schulen und städt. Kitas ab morgen, Mittwoch, 10.02.2021 wieder für die Betreuung geöffnet.

 

Die städtischen Schulen und Kindertageseinrichtungen sind ab morgen, Mittwoch, 10.02.2021 wieder für die Betreuung bzw. zur Unterstützung im Distanzlernen vor Ort geöffnet. Es liegt nun in der Verantwortung der Erziehungsberechtigten, ob sie ihre Kinder zu Schule oder Kindertageseinrichtungen schicken.

 

Die Stadt Gütersloh als Schulträgerin sowie die Schulleitungen bitten die Erziehungsberechtigten darum, ihre Kinder nur im wirklich äußersten Notfall zur Schule zu schicken. Dies ist insbesondere der Fall, wenn Familien Unterstützung im Distanzlernen benötigen bzw. eine Betreuung unabdingbar notwendig ist.

Bitte melden Sie sich heute bis 16 Uhr bei dem Klassenlehrer/in, ob sie in dieser Woche eine NOTBETREUUNG brauchen, da wir das Personal einplanen müssen!

Die Stadt weist zudem darauf hin, dass die Parkplätze an den Schulen und TEKs noch nicht voll umfänglich geräumt werden konnten.

 

 

Update 8.02.2021

 

Die Stadt Gütersloh hat soeben beschlossen, alle Schulen auch am morgigen Tag (9.02.2021) zu schließen! Die aktuelle Wetterlage lässt auch keine Notbetreuung zu!

Update 7.2. 2021

Die Stadt Gütersloh hat soeben beschlossen, alle Schulen am morgigen Tag (8.02.2021) zu schließen! Die aktuelle Wetterlage lässt auch keine Notbetreuung zu!

Videokonferenzen finden statt!

 

 

 

Update 4.2.2021

Die geplanten beweglichen Ferientage rund um Karneval wird es nicht geben. An diesen Tagen findet Unterricht ( am 15.2. wissen wir noch nicht ob wir wieder in den Präsenzunterricht gehen, es gibt noch keine Infos vom Ministerium) in Distanz statt. Die beweglichen Ferientage werden an anderen Tagen nachgeholt. Wir werden in der nächsten Woche eine Schulkonferenz stattfinden lassen, in der entschieden wird, wann diese nachgeholt werden. Wir werden Sie informieren.

 

Stadt Gütersloh startet Umfrage zum Distanzlernen — Fragebogen für Familien bis zum 7. Februar online.

Wie läuft der Distanzunterricht in Gütersloh? Wie erleben Kinder, Jugendliche und Eltern das derzeitige Homeschooling?
Darüber möchte die Stadtverwaltung Gütersloh mehr erfahren. Sie bittet Eltern sowie Schülerinnen und Schüler, bis zum 7. Februar an einer Umfrage auf der städtischen Internetseite teilzunehmen.

Die Stadt Gütersloh hat einen Fragebogen online gestellt, mit dem die Rahmenbedingungen für das Distanzlernen oder Homeschooling abgefragt werden. Jede Familie und jeder Haushalt mit Kindern, die zur Schule gehen, wird gebeten, sich zu beteiligen. Das Ausfüllen des Fragebogens dauert etwa 10 Minuten. Er ist unter www.stadt.gt/umfrage bis zum 7. Februar freigeschaltet.

 

QR_Code_Umfrage_Homeschooling

 

 

 

update 26.01.

Die Schulen in NRW bleiben bis zum 14.2. geschlossen. Wir werden weiterhin unser Konzept des Distanzunterrichts umsetzen.

Wir bescheinigen Ihnen das Distanzlernen.

Wenn Eltern für Ihre Krankenkasse eine Bescheinigung benötigen, dann bescheinigen wir, dass die Kinder im Distanzlernen sind. Kommen Kinder in der Zeit in die Schule oder auch nur an einigen Tagen in der Zeit, müssen wir die entsprechenden Tage bescheinigen, an denen sie nicht hier sind.

Bitte setzen Sie sich zuerst mit Ihrer Krankenkasse in Verbindung, ob die das wirklich benötigen.

 

update 11.1.11.ooUhr

Umgang mit jitsi meets

. Die Klassenlehrer haben Ihnen einen Link geschickt, diesen müssen Sie einfach anklicken, schon sind Sie im meeting, denken Sie daran die Kamera und den Ton anszustellen

-Wenn Sie mit dem Handy an den Videokonferenzen teilnehmen, laden Sie die jitsi meet App kostenlos herunter.

-Da die meeting-Räume ja jetzt schon funktionieren, testen Sie die Videokonferenz mit anderen Familien aus der Klasse

 

Update 11.1. 8.20 Uhr

Sie haben bestimmt der Presse entnommen, dass die Beiträge für die OGS für den Januar ausgesetzt werden. Die Beiträge werden von der Stadt einbezogen und somit auch von der Stadt zurückerstattet. Die Beiträge für  das Essen werden von uns eingezogen. Dieses ist für Januar schon geschehen. Wir werden deshalb im Februar keine Gelder/Beiträge abbuchen. Die Kinder, die die Notgruppe besuchen und am Mittagessen teilnehmen müssen das Essensgeld bezahlen. Dafür werden wir Ihnen weitere Infos zukommen lassen.

Wir werden keine Beiträge für die Randstunde erheben.

Infos für die Eltern, deren Kinder die Notgruppe besuchen:

  • Geben Sie Ihrem Kind ausreichend Masken mit ( Maskenpflicht mit Maskenpausen)

  • Wenn Ihr Kind um 8 Uhr kommt, soll es direkt in die Klasse gehen, wenn es vor 8 Uhr kommt in das OGS Gebäude

  • Früh am Morgen und am späteren Nachmittag behalten wir uns eine Durchmischung der Gruppen vor!

  • Die Unterrichtsmaterialien ( auch Arbeitsblätter, die ausgedruckt werden mussten) müssen mitgebracht werden

  • Das Logineo Kennwort muss Ihr Kind parat haben

  • Falls Ihr Kind keine Kopfhörer für die I-Pads in der Schule hat, müssen eigene mitgebracht werden

  • Ziehen Sie Ihr Kind warm an, da wir die Räume gut durchlüften werden!

  • Kontrollieren Sie am Nachmittag die gemachten Aufgaben, würdigen Sie diese, korrigieren Sie diese und laden diese eventuell noch bei Logineo hoch, die Notbetreuung kann nicht versprechen, dass alle Aufgaben erledigt werden

  • Das Ministerium weist ausdrücklich darauf hin, dass alle Eltern aufgerufen sind, ihre Kinder – soweit möglich – zuhause zu betreuen, um einen Beitrag zur Kontaktreduzierung und damit zur Eindämmung der Pandemie zu leisten.

 

 

Update 8.1. 9.00 Uhr

Das Land NRW verlangst nun doch eine (Anlage Anmeldung Betreuung bis zum 31. Januar 2021 )   schriftliche Anmeldung für die Notgruppe. Dieses Formular laden Sie sich bitte herunter, füllen es aus und mailen es uns wieder zu. Diese schriftliche Anmeldung muss bis spätestens Montag 10 Uhr vorliegen. Danke für Ihre Bemühungen!

Update 7.1.

Sie erhalten heute oder morgen eine Info vom Klassenlehrer! Da werden Ihnen der zeitliche Rahmen der Videokonferenzen sowie technische Fragen/ Unklarheiten transparent gemacht. Zur Organisation der Notgruppe können heute noch keine Ausagen getroffen werden.

Update 6.1.2021 14.40 Uhr

Die Schulen bleiben bis Ende Januar geschlossen. Der Distanzunterricht beginnt am Dienstag! Es wird eine Notbetreuung (ab Dienstag) geben ( Anmeldung  nur via Mail: info@kapellenschule.de, bis Montag 10 Uhr kann die Anmeldung erfolgen). Ihre Kinder werden dort vom OGS Personal betreut.( Die Betreuungszeiten werden wir nach unserer Personalkapazität festlegen) Die Lehrer führen von zuhause den Distanzunterricht ( vgl. Konzept Distanzunterricht) durch.

Weitere Infos folgen. Morgen bekommen die Schulen genauere Infos vom Ministerium!

 

Liebe Eltern,

Sie haben es der Presse bestimmt schon entnommen, der Lockdown wird bis Ende Januar verlängert! Schulen und Kitas bleiben geschlossen. Morgen werden wir bestimmt weitere Infos ( eventuelle Notbetreuung, Distanzunterricht, Aufhebung der Präsenzpflicht????) erhalten, die wir Ihnen mitteilen werden. Bitte schauen Sie regelmäßig auf die Homepage! ( 5.1.2021, 20 Uhr)

 

 

 

Liebe Eltern,

hier finden Sie einen weihnachtlichen Gruß unseres Chors, der von Herrn Süßer geleitet wird!

 

 

Es erreichen uns immer wieder Anfragen, wie lange ein Kind mit Erkältungssymptomen zu Hause bleiben muss. Hierzu finden Sie ein Schaubild:

Schaubild Deutsch

 

 

 

Ihr Ziel ist unsere Schule.

 

Unsere Anschrift lautet:

Katholische Grundschule – Kapellenschule –
Dr.-Thomas Plaßmann-Weg 10
33335 Gütersloh
Tel 05241/50 52 39 10
Fax 05241/50 52 39 31
e-mail: „info@kapellenschule.de“

Telefonisch erreichen Sie uns am besten unter folgenden Nummern:  05241/50523910 oder unter 05241/50523967 oder Sie schreiben eine Mail an info@kapellenschule.de

 

Wir sind dabei: